Beide Seniorenteams mit Heimsiegen

29. April 2019 Aus Von Frank Kaminski

SW Wattenscheid 08  –  TuS Stockum   4:1  (2:0)

Einen klaren Sieger gab es in der Partie des SW Wattenscheid 08 gegen den TuS Stockum in Bochum. Der SW Wattenscheid 08 erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Gast aus Witten einen weiteren Dreier.
Die englischen Wochen gingen leider nicht ganz spurlos an unserer Mannschaft vorbei, so dass einige angeschlagene Spieler auf die Zähne bissen und aufliefen, auf der Bank nur noch Christian, Luc und Marcello. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Maurice Stiller, der in der 13. Minute vom Platz musste und von Luc Yvan Tehou Mbogne ersetzt wurde. Ugur Al verwandelte einen Strafstoß nach 26 Minuten eiskalt zur 1:0-Führung für die Jungs vonner Dickebank. Dennis Sickel erzielte für das Heimteam in der 39. Minute das zweite Tor. Mit dem 3:0 durch Jan Tegtmeier schien die Partie bereits in der 52. Minute mit der Mannschaft von Trainer Christian Möller einen sicheren Sieger zu haben. Als reine Vorsichtsmaßnahme ging nun Ugur Al aus dem Spiel und es kam Co-Trainer Marcello Toteda. Ex 08er Ägidius Wieser verwertete eine Chance und erzielte den Ehrentreffer zum 1:3 für den TuS Stockum  (70.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Cem Cece, als er das 4:1 für den SW Wattenscheid 08 besorgte (81.). Schließlich schlugen die Wattenscheider vor heimischer Kulisse den TuS Stockum mehr als souverän. Es hätte auch deutlich höher ausgehen können. Kompliment auch an unser Trainerduo Christian Möller/ Marcello Toteda. Beide können leistungsmäßig locker mit ihren Jungs mitspielen, ohne Qualitätsverlust. Platz 4 ist für die Jungs um das Trainerteam Möller/Toteda durchaus realistisch. Wer hätte zur Winterpause je daran gedacht.
Für SW Wattenscheid 08 ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Durch den klaren Erfolg über den TuS Stockum ist  SW Wattenscheid 08 weiterhin im Aufwind.

 

Aufstellung: Langenfeld, Grabienski, Stiller (13.Luc Yvan Tehou Mbogne), Kaplan, Tegtmeier, Osei,Assibey, Al (70. Toteda) , Joschua Schroven, Sickel, Cece, Rapposinho de Miranda

 

 

SW Wattenscheid 08 II  –  Teutonia Ehrenfeld  5:2  (0:0)

7 Tore,  4 davon in 3 Minuten, 2 Eigentore und ein Wiedersehen mit den ehemaligen 08ern Julien Radtke, Jonas Samsel und Marcel Beth. Fussballherz was willst Du mehr!?

In der ersten Halbzeit deutete nichts darauf hin, dass die Partie so torreich enden würde. Los ging es direkt im ersten Spielzug nach der Halbzeit, 1:0 in der 48.min durch Alican Demirci. Keine Minute später unterlief dem Gast von der Wohlfahrtstraße ein Eigentor. Wiederum im Gegenzug erzielte Ex08er Jonas Samsel den 2:1 Anschlußtreffer für seine Farben. Anstoß und Gegenzug der Hausherren und schwupp 3:1 durch Robert Kwidzynski. Da hatte der gute Schiedsrichter in der Kürze der Zeit aber Menge zu notieren. Es dauerte dann bis zur 67.min als Oguzhan Kaya mit dem 4:1 für die Jungs um Spielertrainer Mo Naceur für die Entscheidung sorgte. Nun hatte man die Partie vollends im Griff. In der 85.min unterlief unserem guten Kapitän Furkan Gücen ebenfalls ein Eigentor. Das hat Ihn so sehr geärgert, dass er in der Nachspielzeit sein Missgeschick ausbügelte und zum mehr als verdienten 5:2 einnetzte. Kurz darauf war das Spiel auch beendet.

Ein weiterer Meilenstein im Kampf gegen den Abstieg ist damit dieser doch recht jungen Mannschaft geglückt. Heute war man besser organisiert und strukturierter im Spiel als noch am Mittwoch im Nachholspiel gegen Hasretspor, wo man völlig unnötig Punkte herschenkte. Aber einer jungen Mannschaft sei das verziehen, da man auch hier zur Zeit auf 2 absolute Leistungsträger verletzungsbedingt verzichten muss. Die Mannschaft ist talentiert und hat das Zeug auch unter den ersten 5 zu landen, dann muss aber alles passen. Nun gilt es erstmal Punkte zu sammeln um nicht in die Relegation zu müssen. Dafür müssen noch mehr Siege her. Sonntag in Querenburg sind die nächsten 3 Punkte Pflicht.

Aufstellung: Derfel, Salihu, Mühlenbein, Yassin Naceur, Kaya, Giersynski, Faniq, Kwidzynski,Conteh, Gücen, Demirci, Mo Naceur, Adar, Hasan

Autor/-in: FUSSBALL.DE