Geteiltes Wochenende 1. Auswärts – 2. Heimspiel

4. Oktober 2019 Aus Von Frank Kaminski

TuS Hattingen   –   SW Wattenscheid 08

Manchmal steht man sich leider immer selber im Weg. So auch letzte Woche beim Spiel in Witten, beim SV Bommern. Man erzielt auswärts 3 Tore und zum Sieg reicht es immer noch nicht! Das Trainerduo Möller/Toteda ist immer noch verstimmt über eine schlechte 1. Halbzeit in Bommern. Es fordert eindeutiges Engagement vom Anpfiff weg bis zum Schlusspfiff.

Möller wörtlich: ,,Wir müssen ganz anders auftreten als in der 1. Halbzeit in Bommern. Direkt von Anfang an den Kampf annehmen und darüber zu unserem Spiel finden. Darüber hinaus müssen wir die Fehler in der Rückwärtsbewegung schleunigst abstellen. Da ist die gesamte Mannschaft gefordert. Sollten wir das alles umsetzen, können 3 Punkte mit an die Dickebank genommen werden.”

Es ist in der Tat so, dass die Mannschaft bei 4 Auswärtsspielen ein Torverhältnis von 8:13 Toren aufweist. Gut, es waren mit Weitmar 45, Heven, Welper und Bommern schon teilweise die Ausnahmemannschaften dieser Liga dabei. Trotz allem war bei den Spielen, vom Spielverlauf her und von den Spielanteilen deutlich mehr drin als nur 2 Punkte.

 

Spielort: RELAXGAS Sportanlage, Wildhagen 15, 45525 Hattingen

Anstoß: 15 Uhr

Es fehlen: Pape, Stiller, Al (alle verletzt)

Gesperrt: Niemand, ERFREULICH

 

 

SW Wattenscheid 08 II   –   TuS Querenburg I     

Unsere 2. Mannschaft spielt am Sonntag mal wieder gegen eine Erstvertretung. Letzten Sonntag gab es in Neuruhrort mit 1:4 leider eine deftige Auswärtsklatsche. 6 Punkte aus 8 Spielen ist nicht gerade die Ausbeute, die man eigentlich erzielen wollte. Natürlich hat man das Pech viele verletzte Stammspieler langfristig nicht einsetzen zu können, aber dennoch muss und sollte man Punkten. Es ist schwierig zu sagen, woran es hapert. Gegen Li-Da gab es ein 5:1 und war dem Gast deutlich überlegen, eine Woche später sieht man davon nichts mehr. Ein echtes Überraschungsei. Aber das hilft ja alles nichts! Die Spiele um zu punkten werden ja weniger und irgendwann ist man gezwungen gewinnen zu müssen. Das hilft ja auch nicht wirklich weiter. Auch 30 Gegentore nach 8 Spielen ist verdammt viel. So viel kann man vorne gar nicht schießen. Es gilt daher weiter im Training hart zu arbeiten und dann wird man an Spieltagen auch mal über sich hinauswachsen und punkten, wo keiner mit rechnet. Was für ein Gesicht werden wir am Sonntag sehen? Ein großer Vorteil ist unser Untergrund auf dem gespielt wird. Diesen Vorteil sollte man clever nutzen!

 

Spielort: Dickebankstraße

Anstoß: 15 Uhr