Rückblende – Heute: Saison 2011/2012 Teil 1

24. März 2020 Aus Von Frank Kaminski

Aufgrund der aktuellen Situation wollen wir in loser Folge eine Rückschau auf sportliche Höhenflüge, aber auch auf sportliche Abstürze halten. Beginnen wollen wir mit der zweiterfolgreichsten Saison in unserer Vereinsgeschichte, die Aufstiegssaison 2011/12.

Eine Saison, die in vielerlei Hinsicht eine absolut Überragende war. Sportlich gesehen eine atemberaubende, einmalige Saison mit der Ausbeute von 83 Punkten von 90 Möglichen. Eine Saison der Superlative. In dieser Landesligastaffel 3 West tummelten sich mit dem SV Höntrop, SW Eppendorf, WSV Bochum, SC Weitmar 45, SV Herbede, TuS Stockum und uns 7 Vereine aus dem Kreis Bochum. 14 mehr oder weniger große Derbys, die es alle in sich hatten. Es begann ein spannendes Kopf an Kopf Rennen mit den Jungs aus Mengede, die es am Ende auf sagenhafte 74 Punkte und zu Platz 2 schafften. Aber am Ende stiegen unsere Jungs mit 83 Punkten, einem Torverhältnis von 92:15, 27 Siegen, 2 Unentschieden und nur einer Niederlage, mehr als verdient in die Westfalenliga auf!

 

Der 1. Spieltag brachte auch gleich das erste Stadtderby. Es ging in den Preins Feld zum SV Höntrop. Ein Spiel dass sich immer auf Augenhöhe befand, aber am Ende siegten die Jungs vonner Dickebank mit 2:0.

2. Spieltag nächstes Derby. Gast an der Dickebank war der SC Weitmar 45. Ein Spiel das hin und herwogte. Nach 10 Minuten stand es 1:1. Kurz vor der Halbzeit erhöhte der SC auf 1:2. Und dieses Ergebnis sollte lange Bestand haben. Erst in der 71. Minute gelang unseren Jungs um Trainer Kollu den Ausgleich. Am Ende setzte sich die größere Erfahrung und die bessere Kondition durch und man erzielte in der Schlußphase noch die Treffer zum 4:2 Heimsieg.

Am 3. Spieltag blieb man in Bochum und reiste zum WSV Bochum, an den Annemonenweg. Die Entscheidung zu unseren Gunsten fiel um die Halbzeitpause. Zwischen der 34. Minute und der 49. Minute landete der Ball gleich 3x im Netz der Gastgeber aus Werne.

Der 4. Spieltag brachte das Spitzenspiel in dieser Liga zutage. Mengede ebenfalls 9 Punkte war zu Gast an der Dickebankstraße. Das Spiel hielt, was es versprach. Ein Spiel zweier top Mannschaften auf Augenhöhe. Unsere Jungs überrumpelten die Dortmunder Vorstädter in der Anfangsphase und kamen etwas glücklich zum 1:0 in der 11. Minute. Fortan begann ein packendes Spitzenspiel der Landesliga. Mengede über weite Strecken mit mehr Ballbesitz und auch die eine oder andere Torchance. 08 mit Kontern immer gefährlich, aber auch ohne Fortuna unterwegs. Erst 4 Minuten vor Schluß die endgültige Entscheidung zugunsten der Schwarzweißen in diesem packenden Spiel durch einen verwandelten Strafstoß. Endstand 2:0. Tabellenführer

Nach Gladbeck ging es am 5. Spieltag, zum SV Zweckel. Da man nicht jede Woche brillieren kann, ging dieses Spiel eher in die Kategorie Pflichtsieg ein. Am Ende siegte man humorlos mit 3:0, wobei es lange ausgeglichen war und man fuhr dennoch frohgelaunt zurück nach Old Wattsche.

Ein kurioses Spiel brachte der 6. Spieltag auf der Dickebank zustande. Eigentlich eine klare Sache, wenn der Tabellenführer zuhause gegen den Vorletzten TuS Stockum antritt. Am Anfang war auch alles so wie es sein soll. Nach 19 Minuten führte man mit 2:0 und hatte bis zur Halbzeit noch Chancen weiter zu erhöhen. Auch der Seitenwechsel brachte keine Besserung. Eher begab man sich peu a peu auf das Niveau von Stockum herab. Selbst eine Überzahl nach Platzverweis eines Witteners brachte keine Ruhe. Plötzlich traf Stockum zum 1:2 Anschlußtreffer und der Spitzenreiter wankte bedenklich. auch ein weiterer Platzverweis für die Wittener Gäste brachte keine Steigerung. Einzig der Schlußpfiff erlöste unsere Jungs zum 2:1 Zittersieg.

7. Spieltag Derbytime in Eppendorf! In einem Derby zählt die Tabelle nicht. Da gewinnt auch nicht das bessere Team. Da geht es um Willen, Leidenschaft, Moral und Kampf. War auch hier nicht anders. Eppendorf warf auch alles in die Waagschale was sie hatten. Das Spiel wurde ein enges Höschen, wie man so sagt. Spielerische Vorteile der 08er wurden durch Kampf und Laufbereitschaft auf Seiten der Gastgeber wett gemacht. Das 1:0 unserer Jungs, kurz vorm Halbzeitpfiff erzielt, brachte das Spiel taktisch besser in unsere Richtung. Man lies Eppendorf gewähren, aber nur bis zum Strafraum. Da ging kaum was durch das engmaschige Abwehrbollwerk der 08. Am Ende des Spiels zeigte man doch noch richtig Klasse. Kurz nachdem ein Eppendorfer wegen Foulspiels des Feldes verwiesen wurde, schlugen unsere Jungs eiskalt zu. 2 Treffer in den letzten 5 Minuten brachten am Ende weitere 3 Punkte auf die Habenseite. Derbysieger!

Spieltag 8 sah den VfB Waltrop als Gast für unsere Truppe vor. Das Spiel ist eigentlich schnell erzählt. Man ging mit dem ersten Angriff sofort in Führung und spielte dann ordentlich weiter. In der 44. Minute erhöhte man auf 2:0 und das Spiel war fast gelaufen. Man war eigentlich immer Herr des Geschehen. Ein unglückliches Eigentor brachte Waltrop noch mal in die Nähe eines Teilerfolges, aber nachdem wenige Minuten später ein Waltroper wegen wiederholtem Foulspiel des Feldes verwiesen wurde, sorgten die Jungs um Kapitän Nowak für klare Verhältnisse. Am Ende stand ein 4:1 Sieg und man hat 5 Tore geschossen. Da Mengede beim SuS Waltrop mit 0:2 verlor, wuchs der Vorsprung auf 6 Punkte an.

Ein weiteres Heimspiel am 9 Spieltag. Zu Gast die Jungs aus Witten vom SV Herbede. Es war ein richtig tolles Spiel, bei dem beide Teams alles aus sich heraus holten. Beide schenkten sich nichts. Herbede ging nach 10 Minuten mit 1:0 in Führung. Aber mit dem nächsten Angriff konnten die Schwarzweißen zum 1:1 ausgleichen. Aber was unsere Jungs so stark machte, war die Tatsache, immer zum richtigen Zeitpunkt die Tore zu erzielen. So auch in dieser Partie. In der 42. und 52. Minute erhöhte man auf 3:1. Auch der zwischenzeitliche 3:2 Anschlußtreffer für Herbede schüttelte die Mannschaft locker ab. Dank überragender Kondition und reichlich Erfahrung schraubte man das Ergebnis innerhalb von 15 Minuten auf den Endstand 6:2.

Gastgeber am 10. Spieltag unserer Jungs war die Fortuna aus unserer Nachbarstadt Herne. Auch hier fiel die Entscheidung zu Gunsten unserer 08 um die Halbzeitpause herum. Ein frühes Tor in der 12. Minute brachte Ruhe und Sicherheit in die Aktionen und brachte die Hausherren auf Asche erstmal runter vom Tempo. In der 39. Minute und 47. Minute wurde das Spiel durch 2 weitere Treffer gewonnen. Am Ende brachte ein Konter noch das 4:0 für unsere Farben.

Der 11. Spieltag brachte uns unseren Dauerrivalen Hombrucher SV zur Dickebank. Das waren eigentlich immer enge Spiele gegen die Dortmunder. So auch dieses. Auch hier ein altbekanntes Schema. Frühes Führungstor in der 15. Minute und das entscheidende 2:0 unmittelbar nach der Halbzeit in der 49. Minute. Fazit: 11 Spiele, 33 Punkte. Besser geht nicht!

Der 12. Spieltag führte uns ein wenig weiter weg, zum Teutonia SUS Waltrop. Bis jetzt gab es gegen diesen Gegner kaum was zu holen. 1 Sieg standen 3 Niederlagen gegenüber. Also wusste man, was einem erwartet. Und das nahm die Mannschaft auch an. Man machte die Räume auf beiden Seiten eng, sehr eng sogar und lies hüben wie drüben nichts zu. Es entwickelte sich ein spannendes Kampfspiel. Es wurde sehr deutlich, wer das erste Tor schießt wird das Spiel wohl gewinnen. Glücklicherweise waren es unsere Jungs die in der 39. Minute eine Unachtsamkeit der Gastgeber konsequent ausnutzten und zum 0:1 trafen. In der 2. Halbzeit setzte sich das Kampfspiel weiter fort, allerdings ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Schlußpfiff. Wieder gewonnen. Wahnsinn.

Spieltag 13 und Gast an der Dickebankstraße dieses Mal der FC 96 Recklinghausen. Tiefer morastiger Rasen war eher ein Freund der 96er. Unsere feinen Füße hatten zwar viele Spielanteile und sehr viel Ballbesitz, aber der Gast hatte einen Panzer vor dem Tor geparkt und noch mit Brettern zugenagelt. Das sind so Tage, wo Du als Fußballer weißt, dass vorne nichts geht, aber hintern vielleicht einer reinfallen kann. Und so mühte man sich 90 Minuten, lief und machte, aber das Runde wollte nicht ins Eckige. Tage wie diese… gibt es immer wieder. Am Ende blieb es beim 0:0. Trotz allem immer noch ohne eine einzige Niederlage und dann halt dieses Unentschieden.

Nach Dortmund ging es am 14. Spieltag. Genauer gesagt zum SV Arminia Marten am Wischlinger Weg. Da die Arminia auf einem Abstiegsplatz steht, ging es auch nur über Kampf, Wille und Durchsetzungsvermögen um die Tabellenspitze weiter zu verteidigen. Lange Zeit plätscherte das Spiel vor sich hin. Große Vorteile konnte sich niemand herausarbeiten. In den Strafräumen passierte auch nicht viel. 08 spielerisch besser, aber ohne Durchschlagskraft im Sturm. Dieses deutete sich ja schon in den Spielen vorher an und war nicht überraschend. Hinzu kam, dass man gegen den Spitzenreiter immer tief und eng stand und nicht mitspielen mochte. Aber als Spitzenreiter hat man auch das Glück häufiger auf seiner Seite. So auch in dieser Partie, als den Gastgebern nach gut einer Stunde ein Eigentor unterlief. Diesen Vorsprung brachten unsere tapferen Jungs mit Können und Geschick locker über die Zeit.

Der 15. und letzte Spieltag in der Hinrunde brachte uns den Traditionsverein aus der Nachbarstadt Herne an die Dickebank, den SV Sodingen. Was in den Spielen vorher gar nicht mehr klappte, klappte plötzlich doch wieder. Nach 15 Minuten gingen unsere Jungs in Führung. Noch voller Euphorie war man wenige Minuten später nicht im Bilde und Sodingen glich aus. Aber diesmal war es wie am Anfang der Saison. Die Mannschaft schaffte es wieder, zum richtigen Zeitpunkt die Tore zu machen. 4 Minuten nach dem Ausgleich stand es 2:1 und weitere 10 Minuten später dann das 3:1für unsere tapferen Recken. Eigentlich war der Sieg da schon eingetütet. Man kontrollierte Ball und Gegner und machte nur das Nötigste. Bis zur 86.Minute. Sodingen verkürzte irgendwie auf 2:3. Aber im Stile einer Spitzenmannschaft nutzte man wenige Minuten später eine Möglichkeit zum Endstand von 4:2. Kurz danach pfiff der Referee die Begegnung ab.

So ging eine beeindruckende erste Saisonhälfte zuende. Wird die Mannschaft die sensationelle Ausbeute von 14 Siegen und 1 Unentschieden beibehalten?

Das gibt es in Teil 2