Rückblende – Heute: Saison 2011/ 2012 Teil 2

2. April 2020 Aus Von Frank Kaminski

Nachdem die Hinrunde sensationell gelaufen ist, und alle Erwartungen übertroffen wurden, war nun die große Frage: Kann die Mannschaft das Niveau der Hinserie halten, oder geht die Leistungskurve nach unten?

Der 16. Spieltag und gleichzeitig der erste Rückrundenspieltag wurde glücklicherweise noch im Dezember gespielt. Zum Derby an der Dickebank empfing man den SV Höntrop. Zwar spielte der SV mit, aber eine echte Chance, Punkte mit zum Preins Feld zu nehmen, gab das Spiel nicht her. Bereits nach 8 Minuten führten die Jungs um Trainer Kollu und ließen Ball und Gegner laufen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte man das entscheidende 2:0. Auch nach der Pause blieb man Herr des Spiels erzielte noch weitere 2 Treffer. 4:0 war nun schon sehr deutlich. In den Schlußsekunden erzielte der SV Höntrop noch den 1:4 Ehrentreffer. Verfolger Mengede stolperte überraschend in Zweckel was den Vorsprung an der Spitze auf 7 Punkte angewachsen war. Ein tolles Polster für die lange Winterpause.

Nach 3 Monaten Winterpause ging es Mitte März zum nächsten Derby zum SC Weitmar 45. Man merkte beiden Teams die lange Pause im harten Wettkampf deutlich an. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und keiner der beiden Teams konnte sich deutliche Vorteile verschaffen. Im Stile eines Spitzenreiters und mit ein wenig Fortune nutzten unsere Jungs Mitte der 2. Halbzeit ihre erste richtige Möglichkeit eiskalt zum 1:0 aus. Weitmar blieb dran erhöhte den Druck, wurde aber 2x klassisch ausgekontert, so das am Ende ein 3:0 für unsere Jungs stand und eine weitere große Hürde genommen wurde.

Der WSV Werne war am 18. Spieltag zu Gast an der Festung Dickebank.  Das große Spiel war es nicht, was beide Teams anboten. 08 spielerisch die bessere Mannschaft, aber ohne groß zu brillieren. Auch Torchancen waren kaum vorhanden. Gleich die erste gute Gelegenheit landete in der 26. Minute auch im Tor der Gäste. Was für ne Quote! Besser wurde das Spiel nicht, aber man führte und das verdient. Trainer Kollu wechselte ob der Leistung in Halbzeit 1 sehr schnell durch. Brachte bis zur 70 Minute 3 neue Leute, was so nicht seine Art war. Aber es musste ja was passieren. Und wie. Nun wurde das Spiel deutlich besser und spielte sich Chancen heraus. Erst ein Strafstoß brach dann den Bann und es stand nach 72 Minuten 2:0 für die All Blacks. Nu war der Sack geschnürt. Keine 3 Minuten später zappelte der Ball schon wieder im Netz des Werner Tores. 3:0. So schnell kann das gehen. Und Trainer Kollu hatte ein glückliches Händchen bei seinen Auswechselungen.

Am 19. Spieltag war es soweit! Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter stand an. 08 reiste nach Mengede in den Volkspark. Mengede musste aufgrund der 7 Punkte Rückstand schon gewinnen, wenn Sie an uns dranbleiben wollen. Und so verlief auch das Spiel. Mengede machte und spielte, rannte und kämpfte, aber 08 mit einer grandiosen Abwehrleistung, hielt genauso dagegen. Man setzte immer wieder Nadelstiche durch gut gespielte Konter. Und wieder hatte man das Momentum auf seiner Seite. Abgezockt wie man halt sein muss, erzielte man Sekunden vor dem Pausenpfiff durch einen Konter das 0:1! Bämm! Damit musste Mengede nun klarkommen. In der 2. Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. Mengede mehr Ball und Raum aber ohne Glück und mit dem sicheren 1:0 im Rücken 08 immer wieder keck nach vorne. Mengede erhöhte nochmals die Schlagzahl und warf zum Ende hin alles nach vorne was 2 Beine hatte. Das wiederum nutzen unsere Jungs mal wieder klassisch aus. 5 Minuten vor Abpfiff erzielten unsere Jungs wiederum per Konter das 0:2. Phänomenal! 10 Punkte war man Mengede auf Platz 2 enteilt. Unglaublich.

Der SV Zweckel war am Spieltag 20 zu Gast an der Dickebankstraße. Die Gäste aus Gladbeck hatten sich in den letzten Wochen still und heimlich auf Platz 3 vorgearbeitet. Die Frage vor dem Spiel war, wieviel Körner das Spiel in Mengede gekostet hat. Sowohl physisch als auch psychisch. Oder gerade psychisch. Man konnte sich ja im Rest der Saison drei Niederlagen leisten, ohne Platz 1 zu verlieren. Zweckel war auch sehr unangenehm zu spielen, wie man aus dem Hinspiel schon wusste. Aber die Mannschaft warf alles in die Waagschale was ging. Zweckel stand tief und konterte nur sehr sporadisch und ließ unseren Jungs kein Platz zum spielen. Es war ein Spiel der Abnutzung. Nicht körperlich, sondern eher im Kopf. Es geht ja auch Niemand ungeküsst durchs Leben. So auch hier. Zweckel nutzte einen seiner wenigen Konter eiskalt zum 0:1. Mental der Breakdown für unsere Jungs in diesem Spiel. Keine drei Minuten später zappelte der Ball wiederum im Netz der 08. 0:2. Ob man das noch aufholen kann?  Die Truppe um Käpt`n Nowak bäumte sich jedenfalls noch einmal auf und verkürzten 10 Minuten später zum 1:2. Aber das Abwehrbollwerk der Gladbecker Gäste hielt der Schlußoffensive stand. Am Ende stand ein nicht ganz unverdienter Sieg des SV Zweckel. Mund abputzen, weiter machen!

Nach Witten Stockum, zum dortigen TuS, ging es eine Woche später. Das Spiel gegen Zweckel wurde abgehakt. Mit Wut über die erste Saisonniederlage ging man die Partie an. Man war sofort hellwach und übernahm auch das Kommando und gab es bis zum Spielende nicht mehr ab. Man erspielte sich Chancen über Chancen. Aber erst in der 18. Minute fiel der richtungsweisende Führungstreffer unserer Jungs. Die entscheidenden Tore fielen in 45. Minute und kurz nach dem Wiederanpfiff in der 48. Minute. Spiel gelaufen. Frage nur, wie hoch? Zwei weitere Treffer fielen noch in den letzten 7 Minuten des Spieles, so dass am Ende ein lockeres 5:0 für unsere tapferen Recken stand.

22. Spieltag, Derbytime anner Dickebank. SW Eppendorf zu Gast. Da zählt es nicht, dass die Eppendorfer auf einem Abstiegsplatz stehen. Unsere Jungs wussten aber ganz genau, was sie zu tun hatten. Früh die Entscheidung suchen. Und das taten sie auch. Gleich mit dem ersten Angriff zappelte der Ball im Netz der Gäste. Wichtig! Keine 15 Minuten später rappelte es erneut im Kasten der Gäste. 2:0 nach 18 Minuten. Das Spiel schon mehr als vorentschieden. Ein verwandelter Strafstoß in der 41 . Minute entschied das Spiel dann doch zu Gunsten der Hausherren. Abgezockt und routiniert, ohne dabei die Spielkontrolle zu verlieren, spielte man das 3:0 runter.

VfB Waltrop war Gastgeber unserer Jungs eine Woche später. Der VfB steckte mitten im Abstiegskampf und genau der war es, der auch geboten wurde. Ein Spiel bei dem sich beide Mannschaften keine großen Vorteile erspielten. Dennoch nicht überraschend dann das 0:1 für unsere Jungs in der 30. Minute. Das ist schon Klasse, wenn man immer in der Lage ist, ein Tor aus dem Nichts zu erzielen und dann meist zum richtigen Zeitpunkt. Souverän, routiniert und abgebrüht lies man Waltrop gewähren, ohne eine Chance zuzulassen. Ein Konter in der 86. Minute besiegelte den endgültigen Auswärtssieg.

Am 24. Spieltag ging es nach Witten zum SV Herbede. Eine unangenehme Truppe wartete auf unsere 08. Das hat schon das Hinspiel gezeigt, dass beide Teams auf Augenhöhe agieren. Ein enges Spiel mit vielen kleinen Fouls und Nickeligkeiten. Man lies sich kurzzeitig aus dem Konzept bringen. Negativer Höhepunkt für unsere Jungs war ein Platzverweis nach einem Foulspiel im 16er. Da halfen alle Proteste nichts. Herbede verwandelte den 11m sehr sicher zur 1:0 Halbzeitführung. Unsere Jungs mussten nun knapp 50 Minuten in Unterzahl versuchen, das Spiel zu drehen. Mit Wut im Bauch und besonnen machte man sich dran, das Spiel zu kippen. Nachdem man endlich das tat, was man am Besten konnte, Fußball spielen, kamen auch die ersten Konterchancen. Und siehe da, nach einem dieser Konter rappelte es im Tor der Wittener. 1:1 Ausgleich. Geht doch! Zu mehr reichte es an diesem Tage allerdings nicht mehr. Zu groß war die Kraftanstrengungen der letzten Wochen und manchmal muss man sich it einem Punkt zufrieden geben.

Fortuna Herne war zu Gast am 25. Spieltag auf der Dickebank. Auch eine Truppe aus dem Abstiegskampf. Da die letzten Wochen Körner gelassen wurde, war dieses Spiel ziemlich zäh. Klar hatten unsere Jungs mehr vom Spiel und waren besser. Aber es gab kein Raum den Herne freimachte um unsere schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Es wurde ein Geduldspiel bis zum Schluß. Torchancen die vorhanden waren, wurden leider nicht genutzt und so blieb Herne immer dran. Erst in der 53. Minute konnte der Anhang der 08 jubeln. 1:0 für unsere Farben durch eine reine Willensleistung. Aber leider rollte der Ball nicht noch einmal über die Linie der Fortunen. Es blieb bis zum Schlußpfiff ein enges Höschen.

Auf auf nach Hombruch hieß es eine Woche später. Eine Mannschaft, die auch in der Lage ist Fußball zu spielen und nicht nur hinten drin steht. Das passte unserer Truppe natürlich besser. Und so kam es auch. Ein Spiel auf Augenhöhe und beide Teams ließen den Ball laufen. In der 39. Minute nutzten unsere Jungs eine Unachtsamkeit der Abwehr der Hausherren gnadenlos aus. 1:0 zur Halbzeit. Aber Hombruch zu Gut, um ohne Fehler durchs Spiel zu gehen. Der 1:1 Ausgleich entsprang ebenfalls einer Unachtsamkeit unserer Abwehrrecken. Aber nicht ganz unverdient. Aber Kontern können unsere Jungs gut. In der 72. Minute lag der Ball wiederum im Netz der Hausherren. Die warfen nun alles nach vorne, aber die Abwehr hielt. Ein Konter in der Schlußminute zum 3:1 für unsere Farben brachte das endgültige KO der Dortmunder.

Das Heimspiel am 27. Spieltag gegen Teutonia SuS Waltrop geriet zum Schaulaufen für 08. Waltrop hatte nie Zugriff auf dieses Spiel und wurde einfach überrollt. 4:0 war der Pausenstand und sagte einfach alles über das Spiel aus. So einseitig war das Spiel. Am Ende wurde es ein deutlicher 6:1 Heimsieg, der hätte auch höher ausgehen können. 3 Spieltage noch und 9 Punkte Vorsprung.

Can Tongo Bilyoner

28. Spieltag. Die Reise ging nach Recklinghausen zum dortigen FC 96. Gewinnt die Truppe das Spiel steigt man in die Westfalenliga auf. Das wäre der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Recklinghausen abgeschlagen Tabellenletzter unsere Jungs Erster. Aber wer hat noch nie Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen? Oder haben unsere Jungs Muffensausen? Oder weiche Knie? NICHTS DAVON. Mit Anpfiff ging es nur in Richtung Tor der Hausherren. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Ball ins Tor rollt. Ganze 13 Minuten hat es nur gedauert. Dann war der Bann gebrochen. Mit diesem Tor überrollte man dann die 96er. Chancen über Chancen, aber erst ein Platzverweis und dann noch ein  Eigentor ließ Recklinghausen untergehen. So stand am Ende ein 7:0 Auswärtssieg und am Abend die große Aufstiegsparty an. WESTFALENLIGA!

29. Spieltag Der Spieltag nach der großen Aufstiegsparty. Als zukünftiger Westfalenligist bestritt man das Heimspiel gegen Arminia Marten aus Dortmund. Auch hier entwickelte die Mannschaft enorme Spielfreude und auch der Gast spielte munter mit. Ein 2:0 zur Halbzeit endete am Schluß in einem 5:1 Heimsieg der Jungs um Trainer Kollu. Grandios.

Letzter Spieltag. Es ging zum SV Sodingen. Für beide Mannschaften ging es nur noch um die goldene Ananas. Aber unsere Truppe hatte das Ziel auch dieses Spiel zu gewinnen. Und das tat sie auch. Von Anfang an spielte man so, als ob es noch um was ginge. So führte man zur Halbzeit mit 2:0. Auch in der 2. Halbzeit änderte sich nichts am Vorhaben. Ganz souverän fuhr man am Ende ein 5:0 Auswärtssieg ein und beendete die außergewöhnliche und sensationelle  Saison mit 83 Punkten von 90 Möglichen auf Platz 1!

Und das sind die Helden, die den größten Erfolg der Vereinsgeschichte bewerkstelligten:

Abdulai, Aktas, Altin, Kuntz, Beyer, Hildebrandt, Helfer, Breitenstein, Buckmaier, El Lahib, Grams, Giertulla, D. Löhr , Jost, Kann, Kaiser, Läßig, Mankowski, Kokoschka, Möller, R. Löhr, Nowak, Pape, Reiser, Vural,  Trainer Kollu, Stiller, Betreuer Sämann, Physio Rausch