Alte Herren mit Comeback Qualitäten

SW Wattenscheid 08  AH/AL/SAL –  SG Wiemelhausen/ Weitmar 45   2:2  (0:1)

 

Der Personalnotstand bei den Jungs vonner Dickebankstraße hält schon seit Wochen den schlechtesten Manager, wo geben tut, ordentlich auf Trab. Aber er schafft es auch immer wieder eine spielfähige Mannschaft zusammen zu stellen. Der Nachteil daran ist sicherlich, dass man den einen oder anderen Sieg herschenken muss, weil jede Improvisation auch Grenzen mit sich bringt, die, wir zumindest, wochenlang so nicht kompensieren können.

Dieses zeigte sich auch am Samstag beim Heimspiel gegen unsere Freunde der Spielgemeinschaft Concordia Wiemelhausen und Weitmar 45. Die eingespielten Jungs aus Bochum ließen Ball und Gegner vorzüglich laufen. Die All Blacks um Kapitän Mike bekamen überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel. Immer wieder Fehler im Passspiel, falsche Laufwege oder fehlende Abstimmung brachten unserem stets fairen Gast zuviel unnötigen Ballgewinn und Spielanteile. Kaum verwunderlich dass es nach 15 Minuten nicht ganz unverdient 0:1 stand. Erst zum Ende der ersten Hälfte bekamen die All Blacks immer mehr Zugriff aufs Spiel. Umso ärgerlicher, dass man sich kurz nach der Halbzeit das 0:2 einfangen musste. Allerdings muss man auch erwähnen, dass dieser Treffer echt sehenswert war. Besser kann man eigentlich kaum Tore herausspielen. Von daher, Chapeau!

Trotz aller Personalnot muss man den All Blacks ein Kompliment machen. Das kämpferische Verhalten war und ist immer top! Und das brachte uns auch wieder zurück ins Spiel. Ob es daran lag, dass die rot gekleideten Gäste ein wenig einbrachen, ob der tropischen Hitze oder die All Blacks einfach die Fehlerquote deutlich senken konnte, ist nicht geklärt. Wahrscheinlich sind beide Faktoren dafür verantwortlich, dass es Peter gelang, den 1:2 Anschlusstreffer zu erzielen. Glücksgöttin Fortuna, die nicht immer zu Gast bei den All Blacks war, schüttete nun ihr Füllhorn über die Jungs vonner Dickebank aus. Peter gewann den Pressschlag tankte sich durch und traf aus spitzem Winkel. Dies machte nun die letzten Reserven bei den Jungs um Kapitän Mike frei und man lief nun an, den Ausgleich zu erzielen. Der Lohn dafür war der Ausgleich zum 2:2 5 Minuten vor Schluss. Fenu tankte sich am rechten Strafraumeck durch und ließ dem Keeper der Gäste aus spitzem Winkel keine Chance den Ball zu halten.

Unter dem Strich ein, wie ich denke, gerechtes 2:2 mit dem beide Seiten sehr gut leben können. Im Anschluss an das absolut faire Spiel saßen beide Mannschaften noch zusammen bei Grillgut und kalten Durstlöschern.

 

Ball heu,

schlechteste Manager, wo geben tut